Brunsbüttel – Ein rauschendes Fest feiert die Gemeinde rund um ihre Pauluskirche in diesem Jahr. Die wird nämlich 100. Grund genug, eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Konzerten zu planen, in deren Mitte das Gotteshaus in der Kautzstraße steht. Heute stand ein großes Gemeindefest auf dem Programm: mit einem fröhlichen Gottesdienst, Budenzauber auf dem Kirchplatz und großem Dank der Kirchengemeinde an die Menschen, die die noch junge Pfadfinderarbeit finanziell unterstützen.

„Rund 20000 Euro sind in den letzten beiden Jahren zusammengekommen“ – da staunte selbst Jugendarbeiter David Göttsche. Viele Menschen haben viel gegeben, unter ihnen waren Großspender wie die Sparkasse Westholstein, Peter Frauen und Edeka Frauen. „Wir haben jetzt sechs Zelte“, sagte David Göttsche in seiner kleinen Ansprache, „und die brauchen wir auch, wenn wir auf Reisen gehen.“ Und das gehört für die Pfadfinder nun mal dazu wie das Draußen-Sein und das Engagement für die Kirchengemeinde und den Nächsten.

Das Gemeindefest war ein schöner Ort für diesen Tag: Mehrere hundert Menschen kamen zusammen und ließen es sich draußen auf dem Vorplatz der Pauluskirche und drinnen im Gemeindehaus gut gehen. Tolle Musik, Aktionen für Kinder und ein Bibelquiz, Krabbenbrötchen und ein Infostand der Seemannsmission, Stockbrot, Cocktails und Eis, Kaffee und Kuchen – für jeden Geschmack und für jede Generation war etwas dabei. Der Überschuss, das verriet Dagmar Delventhal, stellvertretende Vorsitzende vom Kirchengemeinderat, solle an den Verein „Brunsbüttel hilft“ gehen, der sich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Eine kleine Tombola stiftete ihre Erlöse für die Partnergemeinde Malawi, der die Kirchengemeinde Brunsbüttel sich eng verbunden fühlt.