Neuerscheinung: Neuland! war das Zauberwort

Kiel – Es ist eine Auseinandersetzung mit nationalsozialistischer Vergangenheit, das neue Buch von Frank Trende, das er kürzlich in Kiel vorstellte. „Neuland! war das Zauberwort“ so hat der Autor sein Werk genannt, das die Geschichte des Dieksanderkoogs erzählt, der im Jahr der Machtergreifung Adolf Hitlers 1933 eingedeicht wurde und als Vorzeigeobjekt und Musterland nationalsozialistischer Ideologie und Propaganda reichsweit und international bekannt wurde.In nur einem Jahr wurden mithilfe des Reichsarbeitsdienstes 63 neue Höfe errichtet, dazu Handwerker- und Arbeiterhäuser, eine Schule, eine Gaststätte – alles nach Plänen des Kieler Architekten Ernst Prinz. Als Neusiedler wurden nur handverlesene Nationalsozialisten zugelassen. Hitler selber kam am 29. August 1935 in den nach ihm benannten Koog und legte dort den Grundstein zur Neulandhalle. Aus diesem Gebäude, das heute dem Kirchenkreis Dithmarschen gehört, soll nun ein Lernort und Dokumentationszentrum entwickelt werden.

Frank Trende ist selber im Dieksanderkoog aufgewachsen. In seinem Buch rekonstruiert er die gesamte Geschichte des Koogs aus den Häusern und Straßen, aus den Höfen und Funktionsbauten wie Gastwirtschaft, Kaufmannsladen, Schulen und schließlich aus der Neulandhalle, die zu seiner Zeit Jugendfreizeitheim des Kirchenkreises geworden war. „Der Autor hat es gar nicht nötig und käme auch gar nicht auf die Idee, etwa die Menschen im Koog, die Siedler und ihre Nachfahren, anzuklagen oder vorzuführen“, sagte Bernd Rachuth als Vertreter des Boyens-Verlagshauses, in dem das Buch erscheint, in seiner Laudatio. „Frank Trende zeigt einfach nur, was die Zeit und ein politisches System, was Ideologie und Propaganda hier mit der Landschaft und mit den Leuten angestellt haben.“

Der Kirchenkreis Dithmarschen möchte, dass die Neulandhalle als Lernort erhalten bleibt und dass die Geschichte des Dieksanderkoogs hier mahnend weitererzählt wird. „Mir ist dieses Buch so wichtig, weil es ein weiterer Meilenstein in unserer Bemühung um die Neulandhalle ist“, sagte Propst Dr. Andreas Crystall. „Denn nach dieser Veröffentlichung ist die historische Bedeutung der Neulandhalle und des damaligen Geschehens im Koog so fundiert und überzeugend dokumentiert, dass eigentlich niemand mehr an unseren Plänen vorbei gehen kann, der in irgend einer Weise Verantwortung trägt.“
Das Buch „Neuland! war das Zauberwort“ von Frank Trende ist erschienen im Boyens-Verlag. Es kostet 28 Euro und ist unter ISBN-10: 3804213405 in allen Buchhandlungen zu bestellen.

Text: Kieler Nachrichten, Inke Raabe