Synode mit harmonischem Verlauf

img_5901webAusgesprochen harmonisch verlief die erste Synode des fusionierten quang Kirchenkreises Dithmarschen in Heide. „Unsere Arbeit trägt Früchte“, resümierte Propst Henning Kiene. Die Method beiden alten Kirchenkreise Norder- und Süderdithmarschen hatten seit 2004 auf diesen Schritt hingearbeitet, der von der Nordelbischen Kirche zwei Jahre später verordnet und gesetzlich festgelegt worden war.

Mit cheap nba jerseys einem festlichen Gottesdienst in der Heider St. Jürgen-Kirche begann die Tagung. Dazu waren Gäste aus Tansania und aus El Salvador erschienen, Partner der alten und nun auch des neuen Kirchenkreises. Sie hielten gemeinsam die Predigt, indem sie die Worte Jesu predigten, in denen er sich selbst mit einem Weinstock vergleicht.
Anschließend versammelten sich die Delegierten im Gemeindehaus und wählten dort Christian Mende zum Vorsitzenden der Synode. Gunhild Maume und Volker cheap jerseys from China Schadwinkel wurden zu seinen Stellvertretern wholesale mlb jerseys ernannt. „Ich hoffe, dass wir gemeinsam das Haus Dithmarschen ein Stück weit Ev.-Luth. einrichten werden“, sagte Mende Grü?e und bedankte sich herzlich bei Jürgen Winter, derVorsitzender der Synode Süderdithmarschens gewesen und damit sein Kollege in vielen Sitzungen war. „Sie waren mir ein guter Lehrmeister“, sagte er.
Mit Zustimmung der Synode wurde Pastor Peter Fenten, Year vormals Propst für Norderdithmarschen, zum Stellvertreter des Propstes ernannt. Sein Sitz wird in Zukunft in Meldorf sein, während Henning Kiene seinen Amtssitz nach Heide verlegt hat. Auch der neue Kirchenkreisvorstand konnte schon am ersten Tag bestimmt werden. Ihm gehören für die nächsten sechs Jahre Sven Brandt, Dörte Wiedemann, Jürgen Winter, Telse Voigt, Eckart Schulze, Astrid Buchin und Gerd Wiekhorst an.
„Nach der Arbeit ist vor der Arbeit“, sagte Henning Kiene beim anschließenden OOK Empfang. Und Kreispräsident Peters machte den Synodalen Mut, auch in schwierigen Zeiten ihr Ehrenamt auszufüllen. „Ein richtiger Dithmarscher schmeißt nicht gleich hin“, sagte er, „der steht am nächsten Morgen auf und versucht es erneut.“

Bilderstrecke

Text: Inke Raabe, Fotos: Wolfgang Pittkowski