Wort zum Sonntag

DSC_4026Für das Richtige einstehen

Mehr als eine Million Menschen waren am vergangenen Sonntag vereint. Sie bekannten sich zu den freiheitlichen Grundrechten unserer Demokratie. Führende Politiker Arm in Arm, die sonst auch mal gegeneinander agieren. Ein Bild, das Staunen lässt. Menschen sind in Bewegung geraten. Wofür stehen sie ein?
Die Jahreslosung für dieses Jahr scheint im Zusammenhang der unterschiedlichen Empfindungen und Gefühle hochaktuell zu sein: „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.“ (Römer 15, 7)
Für das Richtige einstehen heißt mit diesen Worten zunächst einmal nicht aufzustehen, sondern zu hören: Ich bin wertgeschätzt, geliebt und angenommen. Da hat Gott sich auf den Weg gemacht und meine Gestalt angenommen in Jesus. Er teilt das Leben mit mir. Mit ihm kann dann auch ich für das Richtige einstehen: Den Anderen anzunehmen, ihn wertzuschätzen trotz seiner Andersartigkeit. Und Gott? Der freut sich darüber, wenn ich für das Richtige einstehe und es gelingt.

Pastor Benjamin Pohlmann, Ev.-Luth. Kirchengemeinde Meldorf