Propst Dr. Crystall steht zur Wiederwahl

Propst Dr. Crystall steht zur Wiederwahl


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Frank Zabel am Mittwoch, 28. August 2019, 12:45 Uhr

Albersdorf - Am kommenden Sonnabend, 31. August, wird die Synode des Kirchenkreises Dithmarschen in Albersdorf über das Ehrenamt der Zukunft diskutieren. Zu Beginn (9 Uhr) aber geht es erst einmal um eine wichtige hauptamtliche Personalie: Im kommenden Jahr läuft die Amtszeit des Dithmarscher Propsten Dr. Andreas Crystall (54) aus – der Kirchenkreisrat empfiehlt der Synode Wiederwahl.

Unter dem Leitwort aus Psalm 31 „Gott, du stellst meine Füße auf weiten Raum“ hatte Crystall im Juni 2010 als erster gewählter Propst für ganz Dithmarschen seinen Dienst aufgenommen. Er begleitete das Zusammenwachsen der früheren Kirchenkreise Norder- und Süderdithmarschen, führte die Struktur der heutigen Kirchspiele nach einem großen Beteiligungsverfahren ein, ebenso neue Organisationsformen in Jugendarbeit und Kindertagesstätten-Organisation. Aber zu seinem Amt gehört insbesondere die geistliche Leitung: Der 54-Jährige ist Seelsorger und Dienstherr für rund 50 Pastorinnen und Pastoren und mit ihnen verantwortlich für knapp 80.000 evangelische Christen im Kirchenkreis.

„Die Fusion der Kirchenkreise im Jahr 2009 war nicht einfach. Es ging vor allem um Vertrauensbildung: Gerade war ich noch Gemeindepastor, nun plötzlich Projektionsfläche“, erinnert sich Crystall. Heute, knapp zehn Jahre später, sind die Gräben zwischen Norder- und Süderdithmarschen längst überwunden.

Auch die Struktur der Kirchspiele hat sich bewährt: „Das ist ein gutes System, in dem sich die Gemeinden gegenseitig stützen können, beispielsweise um Vakanzen zu kompensieren und eine gemeindeübergreifende Jugendarbeit zu organisieren“, sagt der Propst, der zugleich weiß: „Veränderungsprozesse sind immer anstrengend, und man darf Haupt- und Ehrenamt auch nicht überfordern!“

Auf der Ebene der Landeskirche wird der Propst nicht müde, für den Standort Dithmarschen zu werben. „Wir sind der kleinste Kirchenkreis der Nordkirche, das heißt aber auch: Kurze Wege und kreativer Mut Neues auszuprobieren. Das müssen wir immer wieder herausstellen. Dithmarschen bietet eine hohe Arbeits- und Lebensqualität.“ Schließlich trifft der Fachkräftemangel auch die Kirche: Allein die Zahl der Pastorinnen und Pastoren wird wegen der bevorstehenden Pensionierungswelle erheblich sinken.

Andreas Crystall ist in Dithmarschen geboren, er ist verheiratet und hat drei Kinder. Zwölf Jahre war er Pastor einer ländlichen Kirchengemeinde in Angeln, hat gemeinsam mit anderen die Gemeindepfadfinderarbeit in der damaligen nordelbischen Landeskirche aufgebaut. Seine kirchengeschichtliche Promotion ist eine Biographie über den umstrittenen Dithmarscher Pastor, Erfolgs-Schriftsteller und NS-Ideologen Gustav Frenssen (1863-1945, Gütersloher Verlag). Crystall ist zugleich Vorsitzender des Kirchenkreisrates; seine Predigtstätte ist der Meldorfer Dom.

„Es war weiß Gott nicht alles leicht in den vergangenen Jahren, und die Herausforderungen der Zukunft sind erheblich“, weiß der Propst. „Die richtig schwierigen Zeiten kommen erst noch. Das vertrauensvolle Miteinander mit den Gemeinden, mit dem Rentamt, der Diakonie und dem Kirchenkreisrat – und die Gestaltungskraft der Dithmarscher Synode habe ich sehr zu schätzen gelernt, mehr als einmal hat mich das getragen. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir die Synode wieder ihr Vertrauen ausspricht, denn ich würde mich hier gern weiter mit allen meinen Kräften einbringen – und ich bin um unseren Kirchenkreis überhaupt nicht bange.“

Nach dem Wahlvorgang, für den Bischof Gothart Magaard aus Schleswig anreisen wird, geht es ab 11 Uhr um das Ehrenamt. Prof. Dr. Uta Pohl-Patalong (Universität Kiel) und Oberkirchenrat Mathias Lenz (Landeskirchenamt der Nordkirche, Kiel) geben Impulse, dann werden sich Arbeitsgruppen beispielsweise mit der Partnerschaft von Haupt- und Ehrenamtlichen, Fortbildungsmöglichkeiten und notwendige Strukturveränderungen befassen. Die Tagung endet gegen 17 Uhr, nach einer abschließenden Podiumsdiskussion mit ehrenamtlichen Vertretern anderer großer Organisationen in Dithmarschen.