Gedenkgottesdienst am 2. Advent

Gedenkgottesdienst am 2. Advent


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Jan-Ole Claussen am Dienstag, 3. Dezember 2019, 09:53 Uhr

Heide – Am zweiten Advent (8. Dezember) laden Klinik-Seelsorgerin Annegret Steinmeyer und Mitarbeitende der Westküstenkliniken, Standort Heide, wie in jedem Jahr zu einem Gedenkgottesdienst für Angehörige verstorbener Palliativ-Patientinnen und -Patienten ein. Der Gottesdienst trägt den Titel „Woran mein Herz hängt“ und beginnt um 14 Uhr in der St. Jürgen-Kirche in Heide.  

Grundlage für den Gottesdienst am kommenden Sonntag ist die Emmaus-Geschichte: Nach Jesu‘ Tod machen sich zwei Jünger auf den Weg nach Emmaus, beschreiten sozusagen einen Trauerweg, in dessen Verlauf sie über das Leben Jesu erzählen. Sie treffen unterwegs einen Fremden, er schließt sich ihnen an. In Emmaus angekommen, laden sie ihn in ihr Haus – und erkennen Jesus. „Da brannte unser Herz“, steht in der Bibel geschrieben, weil ihnen die Erinnerungen an Jesus Kraft und Mut gebracht haben und sie aufbrechen lassen in das weitere Leben.  

Im Heider Klinikum kümmert sich ein interprofessionelles Team im Rahmen der Palliativen-Komplex-Behandlung (PKB) um die unheilbar kranken Menschen: Arbeitsbereiche wie medizinische Versorgung, Pflege, Physiotherapie, Sozialer Dienst, Kunst- und Musiktherapie, Ernährungsberatung, Psychoonkologie und auch Seelsorge werden eng verzahnt, um den Patientinnen und Patienten sowie ihren Angehörigen zu helfen. Bei der palliativen Versorgung geht es in erster Linie um den bestmöglichen Erhalt der Lebensqualität der schwerkranken Menschen und ihrer Angehörigen.   

Diakonin Annegret Steinmeyer gestaltet den Gedenkgottesdienst mit Mitarbeitenden, gemeinsam werden Texte, Lesungen, Lieder und Gebete vorbereitet. Die musikalische Begleitung übernehmen Heinz Steinmeyer (Orgel) und Dr. Christiane Schröder (Querflöte). Im Anschluss an den Gottesdienst wird bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit sein, miteinander ins Gespräch zu kommen. Zum Team gehören: Physiotherapeutin Margret Graetke, Palliativschwester Ellen Köhler, Diakonin Annegret Steinmeyer, Stationsleitung D3 Edeltraut Bahnsen-Boyn, Palliativschwester Birgit Jähnke-Voß, Dr. Thomas Eibisch und Assistenzarzt Lijo Vattoly, Jennifer Dalinghoff (Sozialer Dienst) sowie Prof. Dr. Thomas Herrmann.  

Foto: Ein Teil des Vorbereitungsteams: Physiotherapeutin Margret Graetke, Palliativschwester Ellen Köhler, Diakonin Annegret Steinmeyer, Stationsleitung D3 Edeltraut Bahnsen-Boyn.