Aktion Schutzengel: Gewinne übergeben

Aktion Schutzengel: Gewinne übergeben


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Jan-Ole Claussen am Freitag, 31. Januar 2020, 08:55 Uhr

Meldorf – Unter der Überschrift „Aktion Schutzengel“ haben Dithmarschens Kirchengemeinden den 18-jährigen Geburtstagskindern im vergangenen Jahr zum Geburtstag gratuliert – und dabei zu einem Gewinnspiel eingeladen. Knapp 100 junge Menschen machten mit – zu gewinnen gab es fünfmal je eine Teilnahme an einem ganztägigen ADAC-Sicherheitstraining für junge Fahrerinnen und Fahrer.  

Propst Dr. Andreas Crystall hat nun den fünf Gewinnern ihre Gutscheine übergeben: „Ich freue mich sehr, dass wir diese Aktion gestartet haben: Der große Rücklauf hat uns darin bestätigt, dass wir damit auf einem guten Weg sind und ein gutes Signal ausgesendet haben“, so Dr. Crystall. Von den 800 angeschriebenen 18-Jährigen hätten immerhin 100 am Gewinnspiel teilgenommen. Dies sei eine tolle Resonanz, so der Propst. Bemerkenswert: Fast alle haben dabei die Möglichkeit genutzt, ganz klassisch die Postkarte zurückzusenden, statt eine E-Mail zu schicken.  

In seinem Amtszimmer im Rentamt in Meldorf begrüßte Dr. Andreas Crystall nun Theda Witt aus Hedwigenkoog, Christian Rolf aus Wesseln, Alva Schumacher aus Meldorf, Bente Paulsen aus Heide sowie Anna Koschinsky aus Eddelak, um ihnen ihre persönlichen Gutscheine zu überreichen. Von ihrer Kirche mit einer Glückwunschkarte zum 18. Geburtstag bedacht zu werden, habe alle überrascht – im positiven Sinne. Auch innerhalb der Familie sei das gut angekommen. „Dass man zum Beispiel von seiner Bank oder Sparkasse zum Geburtstag angeschrieben wird, kennt man ja“, sagte zum Beispiel Christian Rolf.  

Warum der Kirchenkreis sich als Gewinn für ein Fahrsicherheitstraining entschiede habe, erklärte Dr. Crystall: „Es sollte gerade für die 18-Jährigen etwas richtig Gutes und Sinnvolles sein.“ Aus eigener Erfahrung heraus wisse er, wie wichtig und hilfreich ein solches Fahrtraining gerade für Fahranfänger sein könne. „Und wenn unsere Pastoren als Notfallseelsorger zu schweren Verkehrsunfällen mit jungen Menschen gerufen werden, sind dies leider oft genug Fälle, in denen man sich fragt, ob ein Fahrtraining das möglicherweise hätte verhindern können.“  

Aufgrund der positiven Resonanz auf die „Aktion Schutzengel“ wird sie auch in diesem Jahr fortgeführt.