Büsum – Wenn sich Catharina Klein am kommenden Sonntag (10. Juni, 9.30 Uhr) ihrer neuen Gemeinde vorstellt, startet sie nicht mit einem leeren Terminkalender: Die neue Pastorin der Büsumer Kirchengemeinde wird am Nachmittag bereits ein Gespräch mit einem Ehepaar aus Süddeutschland führen, das 25 Jahre nach der standesamtlichen Trauung nun vor den Altar treten will, gleich am Montag. Ein spannender Start für die 30-Jährige, die künftig im Team mit Pastorin Ina Brinkmann arbeiten wird.

Catharina Klein ist in Rendsburg geboren und aufgewachsen, aber irgendwie immer schon ein „Nordseekind“ gewesen, wie sie sagt. An Urlaube in Dithmarschen und Nordfriesland kann sie sich gut erinnern – umso mehr hat sie sich gefreut, als sie die Zusage für Büsum erhielt. „Ein lebendiger Ort, man begegnet ständig vielen Menschen, ob morgens um 8 oder spätabends“, sagt sie. Das sei während ihres Vikariats in Elmshorn anders gewesen.

Klein hat in Kiel, Münster und Wien Theologie studiert, „machte“ im Februar 2014 ihr erstes Examen. Es folgten das Vikariat in der Elmshorner Nikolaigemeinde und das zweite Examen im Jahr 2017. Und dann: Ein Jahr Kanada. Über ein Programm der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) konnte die junge Theologin ein Auslandsvikariat in einer deutschen Gemeinde in Toronto absolvieren. „Da gab es einen starken familiären Zusammenhalt“, sagt Catharina Klein rückblickend. Gemeindeglieder sind zum Teil anderthalb Stunden mit dem Auto zum Gottesdienst gefahren, je nach Wetterlage. Von ihrem dortigen Pastor hat sie eine Menge gelernt: „Wenn die Gaben zusammenkommen, funktioniert Kirche grandios!“

Vom Leben in einer Millionenstadt mit einer multikulturellen Einwohnerstruktur in das touristische Zentrum Dithmarschens – ein Riesenschritt? „Die Weite der Landschaft habe ich in Kanada auch in den Herzen der Menschen gefunden“, sagt Catharina Klein. „Und das habe ich hier auch schon kennengelernt.“