Ein neuer Propst für Dithmarschen

Meldorf ( ) Der Kirchenkreis Dithmarschen hat einen neuen Propst. Die in Meldorf tagende Synode wählte Freitag Abend Dr. Andreas Crystall (44) in dieses Amt. 81 der 85 anwesenden Synodalen stimmten für ihn. Er bewarb sich aus seiner Pastorenstelle in Sterup/Angeln für diese Aufgabe. Crystall ist Nachfolger von Henning Kiene, der Ende 2009 nach Hamburg gegangen ist. Als stellvertretender Propst des Kirchenkreises Angeln hatte Dr. Andreas Crystall zuletzt die Fusion der Kirchenkreise Flensburg, Angeln und Schleswig begleitet.

Erfreut über das gute Wahlergebnis zeigte sich Synodenpräsident Christian Mende. Er führt die hohe Zustimmung der Synodalen darauf zurück, das Andreas Crystall schon im Vorfeld durch seine Persönlichkeit überzeugt habe – „mit Besonnenheit, einer klaren Linie und viel Fingerspitzengefühl“. Die Synode verspreche sich von der Wahl Crystalls zum neuen Propst vor allem Kontinuität und Stabilität für die zukünftige Arbeit im Kirchenkreis Dithmarschen.

Crystall selbst sieht das genau so. Er habe „großen Respekt vor allen Aufgaben in unruhigen Zeiten“, sagte er nach seiner Wahl. Zugleich verspüre er aber große Lust, an viel Gutes und Bewährtes anzuknüpfen und Probleme mit Augenmaß und Sorgfalt anzupacken. Und er sprach von einer „ungeduldigen Neugierde“, die engagierten Menschen und den „ganzen Reichtum kirchlichen Lebens hier in Dithmarschen“ schnell weiter kennen lernen zu wollen. Diesen Reichtum gelte es zu pflegen, damit die Kirche im ländlichen Raum den Menschen verlässlich nahe sei. „Ganz wunderbar“ habe er jedenfalls schon die ersten Begegnungen mit den Dithmarschern empfunden. Für ihn ist es ja ohnehin eine Art Heimkehr: Crystall wurde in St. Michaelisdonn geboren, allerdings zog er schon als Dreijähriger mit seinen Eltern weiter nach Itzehoe.

Text und Bilder: Birger Bahlo
Über den Zeitpunkt des Dienstantritts von Dr. Crystall werden kurzfristig weitergehende Gespräche geführt.