Wort zum Sonntag

23. Januar 2021

Neue Kraft

Bei meinem ersten Marathonlauf trank ich erst, als ich Durst hatte. Das war zu spät. Ich hätte früher damit beginnen müssen. Reichlich dehydriert kam ich im Fußgängertempo ins Ziel.
Das Leben in Zeiten der Pandemie wird oft mit einem Langstreckenlauf verglichen. Da müsse die Kraft gut eingeteilt werden. Aber es gilt auch: Kraft nachzutanken. Ich brauche Energie-Zufuhr. Damit sollte ich nicht erst dann beginnen, wenn ich das Gefühl habe: „Ich kann nicht mehr“.

Manche unserer Kirchen bieten „Verpflegungsstationen zum Nachtanken“ an. Sie sind geöffnet. Stille. Gebet. Kerzenlicht. Manchmal erklingt Musik. Da kann ich immer wieder hin. Auftanken. Der Durst meiner Seele wird gestillt. Rechtzeitig.

„Die mit Gott rechnen, kriegen neue Kraft, dass sie laufen und nicht matt werden.“ (Jes.40,31)

Pastor Rüdiger Burzeya, Kirchengemeinde Tellingstedt