Wort zum Sonntag

Wort zum Sonntag vom 17. Oktober 2020

Lieferkettengesetz

Die Kirchengemeinde in Wesselburen feierte am Sonntag einen Gottesdienst zum Thema „Schafft Recht und Gerechtigkeit“. Grund ist eine Ausstellung zum Lieferkettengesetz. Der Wochenspruch passt gut dazu: „Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, auch seinen Bruder liebe.“ Wenn man liebt, dann tut man dem Geliebten nichts Schlechtes an. Keine Schokolade durch Kinderarbeit entstanden. Keine Baumwolle von Zwangsarbeitern geerntet, usw. Ja, ich liebe die Menschen und will ihnen nichts Böses. Doch: Ob ich will oder nicht, lebe ich wohl auf ihre Kosten.

Wo fange ich an, mich für Recht und Gerechtigkeit einzusetzen in Hinblick auf das, was ich zum täglichen Leben brauche? Damit der Schmerz um diese Welt nicht immens wird, will ich das im Kleinen tun, versuchen wenigstens: bewusst einkaufen, fragen, was ich wirklich brauche. Wenn es mehr kostet, so wünsche ich mir, dass alle sich das leisten können, das Mitbauen an Recht und Gerechtigkeit für die Menschen dieser Welt und für die Welt, in der ich lebe.

Pastorin Simone Fucker, Kirchengemeinde Wesselburen