Heide – An der Kita Lindenstraße in Heide ist heute (16. Mai) der Grundstein für den Neubau gelegt worden. Im Beisein von etwa 50 Kindergartenkindern sowie zahlreichen Eltern und Gästen hat Architekt Thomas Möhlendick aus Braunschweig eine Zeitkapsel eingemauert – darin die aktuelle Ausgabe der Dithmarscher Landeszeitung, Baupläne, etwas Münzgeld und selbstgemalte Bilder von Kindergartenkindern. „Ein lange geplantes Vorhaben wird endlich sichtbar“, so der Architekt.

Die Fertigstellung ist für Mai 2020 vorgesehen. Dann wird der ein- und teilweise zweigeschossige rote Backsteinbau auf rund 1300 Quadratmetern Fläche genügend Platz bieten für 105 Kinder in sieben Regel-, Familien- und Krippengruppen. Die Zweigeschossigkeit, führte Architekt Möhlendick aus, sei der Größe des Grundstücks geschuldet: „Wir wollten genügend Raum schaffen, den Kindern aber auf dem Gelände weiterhin viel Platz zum Spielen und Toben lassen.“ Wurden im alten – mittlerweile abgerissenen – Kitagebäude 55 Kinder betreut, werden ab Mai 2020 mit 105 Plätzen fast doppelt so viele bereit stehen. Die Kita wird dann nicht nur über Gruppenräume verfügen, sondern auch über Mensa, Turnhalle, Bewegungsraum, Förderräume, Schlafräume für Krippenkinder und Räume für Mitarbeiter. Die Architektur mit zum Beispiel bodentiefen Fensterelementen und auf Abstand gemauerten Ziegeln im Mauerwerk sorgt für viel Licht und Helligkeit im Inneren. Ein modernes Zinkdach unterstreicht den zeitgemäßen Charakter des Entwurfs, der sich aber insbesondere aufgrund seiner roten Backsteine trotzdem gut in das Heider Stadtbild einfügen soll.

Träger der Kita ist das Kitawerk des Kirchenkreises Dithmarschen, das im Diakonischen Werk Dithmarschen organisiert ist. Dessen neue, seit 1. April tätige Geschäftsführerin Marina Stratmann hofft auf eine gute, zügige und schöne Bauzeit: „Wir alle freuen uns auf das Neue, das hier entsteht!“

Pastor Dennis Pistol, Vorsitzender des Heider Kirchengemeinderates, erinnerte daran, dass an diesem Standort bereits seit 1963 eine Kita zuhause ist – der seinerzeit übrigens erste und einzige Kindergarten in Heide. „Diese lange Zeit zeigt, dass Kirche und Kita zusammengehören. Mit Gott groß werden ist ein gutes Motto, in dem so vieles steckt, wenn Kirche Kinder begleitet.“

Heides Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat sprach dem Kitawerk einen Dank aus für die „tolle Zusammenarbeit und für die Verantwortung, die Sie in Heide, aber auch im gesamten Kreisgebiet für Kinder und für Kitas übernehmen“. Auch Renate Agnes Dümchen, Leiterin des Geschäftsbereiches Familie, Soziales und Gesundheit beim Kreis Dithmarschen, hob das Miteinander hervor: „Nur Hand in Hand erreichen wir es, gemeinsam Kitaplätze zu schaffen.“ Der Kreis leiste hier seinen Beitrag und arbeite auch an niedrigeren Elternbeiträgen.

Frank Bertram ist mit seinem Büro FB-Architekten aus Gettorf mit der Bauleitung vor Ort und den Auftragsvergaben an die Handwerksbetriebe beauftragt. Er sagte, das Bestreben aller Beteiligten sei es, möglichst viele Gewerke an Handwerker in der Region zu vergeben; dies sei bis hin zu den Trockenbauarbeiten bereits gelungen.

Für die Kinder der Kita Lindenstraße war dieser Tag auch deswegen besonders, weil sie nach dem Ausflug von der Rungholtstraße zur Grundsteinlegung in der Lindenstraße zu einem gemeinsamen Pizzaessen in die benachbarte Jugendherberge eingeladen waren.

Foto:
Freuen sich auf die neue Kita (von links): Ute Friedrichsen und  Marina Stratmann vom Träger der Kita, dem Kitawerk Dithmarschen, Heides Bürgermeister Oliver Schmidt-Gutzat sowie Architekt Thomas Möhlendick, der hier gerade die aktuelle Ausgabe der Dithmarscher Landeszeitung in die Zeitkapsel steckt.