Neue Seelsorger für Dithmarschen

Wesselburen/Hemme – Gleich drei neue Pastoren wurden kürzlich in ihre geistlichen Ämter eingeführt: In Wesselburen sind jetzt ganz offiziell Heiko Boysen und Harald Meyenburg Seelsorger der Gemeinde. Sie treten die Nachfolge von Torsten Krause und Thomas Knippenberg an. In Hemme wurde Pastor Wolfgang Lange als Nachfolger von Klaus Johannsen begrüßt.

Heiko Boysen ist schon seit Oktober des vergangenen Jahres in Wesselburgen tätig. Aber weil kirchliche Mühlen nun mal langsam mahlen, dauerte es ein wenig, bis alle Formalia erfüllt waren. Der 43jährige Theologe hat in Kiel und Marburg studiert und war eine Zeitlang wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Ebeling in Zürich. „Ich bin gerne und mit Leidenschaft Gemeindepastor“, sagt der Vater zweier Kinder. Seine Schwerpunkte sieht er im Gottesdienst, den Amtshandlungen sowie in theologischen Gesprächskreisen. Ihm liegt am Herzen, Kirche und Gemeinde als Lebens-Raum zu gestalten, in dem mit Menschen gefeiert, gesungen, geklagt, geweint, getröstet und gelacht wird. Daneben bewegt ihn das wissenschaftliche Interesse an systematischer Theologie, insbesondere der Theologie Luthers. In seiner Freizeit beschäftigt sich der Seelsorger mit Kunst, Architektur, Literatur und Sport: Er ist Halbmarathonläufer und somit nicht nur im Glauben, sondern auch viel in Turnschuhen unterwegs.
Sein Kollege Harald Meyenburg hat in Kiel und Göttingen studiert und war bisher in Pinneberg und Itzehoe Pastor. Seine Liebe gilt – neben seiner Frau Karen und den vier inzwischen erwachsenen Kindern – der Musik: Der Multi-Instrumentalist ist ausgebildeter Tenorsänger. „Mein Herz schlägt seit jeher für alle und alles, was an den Rand gedrängt wird bzw. um sein Dasein kämpfen muss“, so beschreibt er sich selbst. „Ich kann mir auf der ganzen Welt keinen schöneren Beruf als den des Pastors vorstellen“, sagt er. „Ich versuche wahrzunehmen, wo in meiner Umwelt eine praktische Umsetzung des Evangeliums möglich ist – sei es im Bereich der Seelsorge für die Menschen, sei es in der Vermittlung von Glaubensinhalten oder sei es im Einsatz für eine gerechtere Wirtschaftsordnung.“

Mit Pastor Wolfgang Lange kommt ein gebürtiger Hamburger in die kleine Gemeinde Hemme. Er hat ebenfalls viele Jahre Berufserfahrung – zehn Jahre war er Seelsorger in St. Michaelisdonn, danach war er fünf Jahre im Kirchenkreis Segeberg beschäftigt. „Bei meinem Dienstantritt ist mir der Gedanke wichtig, in der Gemeinde mit den Menschen zu leben, Freud und Leid zu teilen, sie an wichtigen Stationen ihres Lebens zu begleiten.“ Er freut sich darauf, das gute Miteinander mit den Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern in Hemme sowie mit den Pastorinnen in Lunden und St. Annen-Schlichting fortzuführen. Lange hat sich schon als Sammler und Herausgeber einen Namen gemacht: In „Adams Rippe, Pastors Mercedes und Essen auf Rädern im Himmel: oder: Was macht ein Pastor, wenn nicht gerade Sonntag ist?“ erzählt er, was im Gemeindealltag so alles schiefgehen kann. „Vielleicht bleibt auch etwas Zeit“, so hofft der Pastor, „weiterhin Anekdoten und Karikaturen aus dem Gemeindeleben zu sammeln und sie als Buch herauszugeben.“