Meldorf – Am Sonnabend, 24. Februar, tagt erstmals die neue Synode des Kirchenkreises Dithmarschen. Um 10 Uhr beginnt die Tagung mit einer Andacht von Dithmarschens Propst Dr. Andreas Crystall im Meldorfer Dom, anschließend wird die konstituierende Sitzung im Gemeindezentrum (Klosterhof 19) fortgesetzt. Die 77 Mitglieder der Synode werden über die allgemeinen Aufgaben einer Kirchenkreissynode informiert sowie über die zukünftigen Herausforderungen für den Kirchenkreis. Außerdem stehen wichtige Wahlen an: Aus ihrer Mitte wird die Synode ihr Präsidium, den Kirchenkreisrat und den Finanzausschuss besetzen.

Die Kirchengemeinderäte hatten die Mitglieder der Kirchenkreissynode im Oktober vergangenen Jahres gewählt. Insgesamt 77 Frauen und Männer gehören dem Kirchenparlament an – 70 gewählt, 7 vom Kirchenkreisrat berufen. Die Kirchenkreissynode ist die Vertretung der Gesamtheit der Kirchengemeinden sowie der Dienste und Werke innerhalb des Kirchenkreises. Sie berät und beschließt im Rahmen des Kirchenrechtes über die Angelegenheiten des Kirchenkreises, beispielsweise über den Haushalt. Die Synode besteht, wie andere kirchliche Gremien auch, mehrheitlich aus so genannten Laien. Aus der Mitte der Synode werden das Präsidium, Ausschüsse und der Kirchenkreisrat gewählt. Der Kirchenkreisrat, dem der Propst von Amts wegen angehört, hat die Aufsicht über die Kirchengemeinden und führt die Geschäfte. Er setzt Synodenbeschlüsse um und bereitet Entscheidungen der Synode vor. Die Wahlperiode der Kirchenkreissynode läuft über sechs Jahre.