Heide – Für Krankenhausseelsorgerin Diakonin Annegret Steinmeyer ist der Gottesdienst am 14. April um 10 Uhr im Andachtsraum des Westküstenklinikums Heide ein besonderer: Am Palmsonntag, dem Sonntag vor Ostern, wird hier zum ersten Mal ein Gottesdienst im Angesicht eines neuen Kreuzes auf dem Altar gefeiert. Dieses hat der Schobüller Künstler und Bildhauer Ulrich Lindow erschaffen. Nötig wurde die Neuanfertigung, weil das bisherige Altarkreuz im Oktober 2018 aus dem Andachtsraum entwendet wurde.

Nun ist die Diakonin froh, wieder in einem „vollständigen“ Andachtsraum wirken zu können. Wobei auch dies in den vergangenen Monaten nicht immer der Fall war – immer wieder kamen Gebetsbücher, Blumenvasen oder das Antependium (ein Stoffvorhang am Altar) abhanden. „Das erschrickt mich immer wieder, wenn ich morgens feststelle: Es fehlt etwas“, so Annegret Steinmeyer. Umso fröhlicher stimmt es sie nun, dass zumindest ein neues Kreuz den Altar ziert.

Gemeinsam mit Ulrich Lindow gestaltet sie den Gottesdienst mit Abendmahl am 14. April, zu dem Patienten, Mitarbeitende und Interessierte in den Andachtsraum im Erdgeschoss des Westküstenklinikums (links vom WKK-Haupteingang) herzlich eingeladen sind. Für die musikalische Begleitung sorgt Heinz Steinmeyer, und im Anschluss an den Gottesdienst wird vor dem Andachtsraum zum Kirchcafé eingeladen.

Auch für Ulrich Lindow schließt sich damit der Kreis, denn er wirkte bereits vor knapp zehn Jahren künstlerisch und kreativ bei der Gestaltung des neuen Andachtsraumes im Krankenhaus mit. Dieser wurde im November 2009 eingeweiht.

Bildunterschrift:
Gestalten den Gottesdienst am kommenden Sonntag im Andachtsraum des Westküstenklinikums Heide: Diakonin Annegret Steinmeyer und Bildhauer Ulrich Lindow. Foto: Claussen