Albersdorf – Am Sonnabend, 31. August, stellt die Dithmarscher Kirchenkreissynode das Ehrenamt in den Mittelpunkt ihrer Tagung. Im Albersdorfer Dithmarsenpark (Halle 22) wird es ab 11 Uhr in Vorträgen und Workshops um Ideen und Perspektiven für das kirchliche Ehrenamt der Zukunft gehen. Nicht nur die 77 Synodalen sollen über dieses wichtige Thema diskutieren – alle kirchlichen Haupt- und Ehrenamtlichen sind ausdrücklich zur Ehrenamts-Synode eingeladen.

Propst Dr. Andreas Crystall

Zu Beginn der Synodentagung (9 Uhr) steht zunächst die Wiederwahl des Propsten auf der Tagesordnung. Dr. Andreas Crystall (53) war im Februar 2010 erstmals zum Propst des Kirchenkreises Dithmarschen gewählt worden – seine zehnjährige Amtszeit endet dementsprechend Anfang kommenden Jahres. Der Kirchenkreisrat hat einstimmig und im Einvernehmen mit Bischof Gothart Magaard (Schleswig) und dem Landeskirchenamt der Nordkirche auf Ausschreibung und Besetzungsverfahren verzichtet und bittet die Kirchenkreissynode nun um die Bestätigung. Dr. Crystall würde in diesem Fall weitere zehn Jahre Dithmarschens Propst bleiben.

Um 11 Uhr wird die Synodentagung dann für alle Haupt- und Ehrenamtlichen geöffnet. Synodenpräses Sonja Keck: „Wir wollen uns untereinander austauschen und Ideen für die Position des Ehrenamtes in der Zukunft entwickeln: Wie stellen wir uns die ehrenamtliche Tätigkeit in unserem Kirchenkreis in Zukunft vor?“

Ehrenamtliche prägen das Gemeindeleben – etwa 2400 Dithmarscherinnen und Dithmarscher engagieren sich ehrenamtlich für die evangelische Kirche. Von der Jugend- und Seniorenarbeit bis zur Begleitung von Flüchtlingen, den Chören und dem Engagement für eine inklusive Gesellschaft – Ehrenamtliche übernehmen aus Glaubensüberzeugung eine Aufgabe, dienen Gott und den Menschen. „Kirchliches Ehrenamt ist gelebte Nächstenliebe“, sagt Synodenpräses Keck. „Es stärkt die Zivilgesellschaft und trägt so zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei.“

Synodenpräses Sonja Keck

Nach Vorträgen von Prof. Dr. Uta Pohl-Patalong (Universität Kiel) und Oberkirchenrat Mathias Lenz (Landeskirchenamt der Nordkirche, Kiel) soll es in Arbeitsgruppen beispielsweise um die Partnerschaft von Haupt- und Ehrenamtlichen, Fortbildungsmöglichkeiten und notwendige Strukturveränderungen gehen. Die Tagung endet gegen 17 Uhr, nach einer abschließenden Podiumsdiskussion mit ehrenamtlichen Vertretern anderer großer Organisationen in Dithmarschen. „Wir sind als Kirche Teil der Zivilgesellschaft und sollten mit anderen Organisationen, die stark ehrenamtlich geprägt sind, in einem guten Dialog sein. Es gibt vergleichbare Herausforderungen, wir können voneinander lernen.“

  • Kirchliche Haupt- und Ehrenamtliche können an der Tagung teilnehmen, auch wenn sie keine Mitglieder der Synode sind. Eine Anmeldung (bis zum 16. August) ist allerdings notwendig. Tel.: 0 48 32 / 972-333 oder per Mail an synode@kirche-dithmarschen.de.