Staffelstab-Übergabe in der Ökumene

Lunden – Abschied und Neubeginn fielen zusammen, als am Wochenende Pastorin Marlies Rattay von ihren Pflichten als Ökumenereferentin entbunden und Pastorin Evamaria Drews in dieses Amt eingeführt wurde. In einem fröhlichen Gottesdienst erfolgte die „Staffelstabübergabe“ durch Pastor Andreas Hamann als Stellvertreter des Propstes und unter reger Beteiligung der ökumenischen Gemeinde aus ganz Dithmarschen.

„Dank an Sie, liebe Frau Rattay, für die zurückliegenden segensreichen Jahre“, so Hamann in seiner Ansprache. Es sei ihre Aufgabe gewesen, den Standort Dithmarschens in der weltweiten Kirche zu bestimmen und das Evangelium der Auferstehung Jesu als Hoffnungsbotschaft zu verkünden, aber auch nüchtern und sachlich über die Partnerkirchen in Indien, Papua-Neuguinea, England, Brasilien, El-Salvador und Tansania zu informieren. Sie habe diese Aufgabe mit großem Ernst wahrgenommen, sagte er, und erinnerte an ihr Engagement in der Weltladenarbeit, beim Konfitag, für den Ökumenekalender und in der Partnerschaftsarbeit. Marlies Rattay ist Pastorin von St. Annen und Schlichtung und war seit 2006 mit einer halben Stelle zusätzlich Referentin in der Ökumenischen Arbeitsstelle Dithmarschen, die seit drei Jahren im Evangelischen Regionalzentrum Westküste in Breklum angesiedelt ist. „Die Aufteilung auf zwei halbe Stellen erforderte manchmal einen Spagat von Ihnen“, stellte Andreas Hamann fest.

Die Predigt hielt Marlies Rattay im Dialog mit ihrer Nachfolgerin Evamaria Drews. Gemeinsam schritten sie mit dem Predigttext durch die Partnerkirchen und entdeckten dort jeweils „Lichtspuren“, die zum Zeichen der Hoffnung für alle werden könnten. Eigene Schwerpunkte werden, so Drews, die Klimagerechtigkeit und die verstärkte Einbindung Jugendlicher in die ökumenische Arbeit sein.
Text und Bild: Inke Raabe