Verdienstmedaille für Gerfried Schröder

Meldorf – Für sein fast dreißigjähriges Engagement für die Belange der  Entwicklungsarbeit wurde dem Meldorfer Gerfried Schröder die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch Ministerpräsident Peter Harry Carstensen überreicht.  Schröder ist maßgeblicher Gründer, Motor und Herz des Eine-Welt-Ladens in der Meldorfer Zingelstraße, der dieser Tage sein 25-jähriges Bestehen feiert.

Den Anfang machte am 31. August 1985 ein kleiner Verkaufsstand auf dem Gemeindefest im Gemeindezentrum, um 1990 bezogen die Aktiven ein Ladenlokal in der Meldorfer Fußgängerzone, das sich aber schon bald als zu eng und zu dunkel erwies. Im Jahr 2002 erwarb man mit Hilfe von Bingo-Mitteln das Haus in der Zingelstraße.

Zu den Aktivitäten des Weltladens gehören Informationsveranstaltungen für Schulklassen und Vereine, Bücherausstellungen und vieles mehr. Gerfried Schröder bringt dabei seine Kompetenzen und Erfahrungen als ehemaliger Lehrer an der Meldorfer Gelehrtenschule ein und bietet Bildungs- und Fortbildungsangebote für Lehrer und Schüler an. Der Meldorfer Eine-Welt-Laden versteht seine Arbeit als politische Bildungsarbeit und wird ausschließlich ehrenamtlich betreut.  Die erwirtschafteten Gewinne des Ladens kommen Selbsthilfeprojekten in Nepal, Brasilien und Indien zugute.

Seit September 2004 gibt es den „Meldorfair Kaffee“. Mit diesem Produkt wurden Brücken zwischen der heimischen Wirtschaft und dem fairen Handel gebaut. Zurzeit vertreiben zwei Geschäfte neben dem Eine-Welt-Laden den fair gehandelten Kaffee. Darüber hinaus schob der Laden eine Initiative zum Thema Agenda 21 an.