Heide – Auf den ersten Blick erscheint diese Kooperation eher ungewöhnlich: Am Freitag, 14. Dezember, laden der Heider SV und die Kirchengemeinde Heide gemeinsam zum Weihnachtssingen in das Stadion in der Meldorfer Straße ein (Einlass 17 Uhr / Beginn 18 Uhr). „Wir freuen uns sehr, dass der Heider SV mit dieser Idee auf uns zugekommen ist“, sagt Astrid Buchin, Pastorin in Heide und stellvertretende Pröpstin des Kirchenkreises Dithmarschen. „Die Adventszeit ist eine Zeit, in der wir alle eher zu viel an Trubel vorhaben. Dennoch spüren wir, wie gut es uns tut, wenn wir uns Zeit nehmen füreinander.“ Andreas Meyenburg, der Geschäftsführer der HSV Liga GmbH: „Wir wollen in unserem Stadion für eine weihnachtliche Atmosphäre sorgen und gehen davon aus, dass Fans und Mitglieder unsere Begeisterung für so eine Veranstaltung teilen.“

Die Idee stammt ursprünglich von HSV-Trainer Sönke Beiroth und knüpft an die Tradition großer Veranstaltungen in anderen deutschen Städten an. Als Vorreiter gilt der 1. FC Union Berlin, der seit 2003 ein Weihnachtssingen organisiert – mittlerweile mit tausenden Fans. In Schleswig-Holstein ist den Organisatoren keine vergleichbare Veranstaltung bekannt.

Für die musikalische Begleitung sorgen am 14. Dezember der Posaunenchor Heide und die Heider Musikfreunde. Auf dem Programm stehen vor allem bekannte Advents- und Weihnachtslieder, damit die Stadionbesucher mitsingen können. Zur Unterstützung erhalten die Weihnachtssängerinnen und -sänger Liederhefte mit den Texten. Pastorin Luise Jarck-Albers:  „Wir hüten diese Lieder nicht hinter verschlossenen Mauern, sondern wollen teilen, was darin an Friedenssehnsucht, Nachdenklichkeit, Fröhlichkeit und Geborgenheit steckt.“

Der Eintritt ist frei. Die Zahl der Parkplätze vor dem Stadion ist allerdings begrenzt.