Neuenkirchen

Die St. Jacobi-Kirche liegt von weitem sichtbar auf einer Warft im Zentrum des Dorfes Neuenkirchen. Zwischen 1281 und 1323 erbauten zugewanderte Ostfriesen, die Hödienmannen und die Tödienmannen, die Kirche als Mauerwerksbau mit Gewölben und Langhaus. Sie ist dem Pilger-Apostel Jacobus dem Älteren geweiht.  1323 wurde die Kirche erstmals als selbständiges, von Wesselburen unabhängiges Kirchspiel erwähnt. Sie ist vom kirchengemeindlichen Friedhof umgeben, der eine denkmalgeschützte Umfriedung hat.

Im Jahre 1704 brennt die Kirche ab, 1705 wird der Kirchbau wiederhergestellt. 1729 vernichtet ein Feuer die Kirche erneut. 1730 wird sie von Johann Georg Schott, gebürtig aus Vaihingen/Enz, mit baulichen Veränderungen wiedererbaut. So entstand beispielsweise 1705 die Sakristei mit gotischem Kreuzgewölbe, 1710 die hölzerne, achtseitige Taufe und 1730 der Altar mit Abendmahl – Relief, Adam – Schädel und Schlange, Evangelisten und auferstandenem Christus. Der achtseitige barocke Dachreiter und Strebepfeiler an der Westseite werden hinzugefügt. Die Sakristei erhält ein Walmdach.

Zur Kirchengemeinde gehören: Blankenmoor, Böddinghusen, Dellweg, Heuwisch, Neuenkirchen, Sommerhusen, Tiebensee, Tödienwisch und Weissenmoor.

Ansprechpartner

Kirchenbüro: Tel. (04837) 241, E-Mail: neuenkirchen@kirche-dithmarschen.de

Gottesdienste der Kirchengemeinde Neuenkirchen